Sub-pages

Was ist Virusgrippe?

Virusgrippe (Influenza) ist eine ansteckende Atemwegserkrankung, die durch Infektion mit einem Grippevirus verursacht wird. In Europa tritt Virusgrippe regelmäßig als Epidemie in der Wintersaison auf. Diese Epidemien gehen mit einer hohen Krankenhausaufenthalts- und Sterblichkeitsrate einher.

In den am EuroMOMO-Netzwerk teilnehmenden EU-/EWR-Ländern  (1) wurde die grippebedingte Sterblichkeitsrate in den Grippesaisons von 2016/17 und 2017/18 auf 25 Todesfälle je 100 000 Einwohner geschätzt.

Auch Tiere können die Grippe bekommen. In einigen Fällen können Menschen von Tieren infiziert werden, z.  B. bei Geflügel- und Schweinegrippe.

Neben saisonalen Epidemien können von Zeit zu Zeit neuartige Influenza-Viren auftreten und Pandemien auslösen. Bei einer Pandemie handelt es sich um die rasche weltweite Verbreitung eines neuen, Grippevirus, das den Menschen befällt. Das Influenza-Virus A(H1N1)pdm09, das 2009 pandemisch war, verursachte weltweit zwischen 123 000 und 203 000 Todesfälle und eine erhebliche sozioökonomische Belastung  (3).

Grippe-Pandemien treten auf, wenn ein neuer Influenza-Virenstamm auftritt, mit dem sich Menschen infizieren können, gegen den die meisten Menschen nicht immun sind und der leicht von Mensch zu Mensch übertragbar ist.

Symptoms of influenza

Welche Symptome zeigen sich bei Grippe?

Nicht jedem Menschen, der eine Influenza-Infektion hat, geht es schlecht. Wenn sich Symptome zeigen, handelt es sich dabei meistens um:

  • Fieber;
  • Kopfschmerzen;
  • Muskelschmerzen;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • laufende Nase;
  • Halsschmerzen
  • Husten ohne Auswurf.

Der Schweregrad von Grippe-Infektionen variiert stark und reicht von völliger Symptomfreiheit bis hin zu schwerer Erkrankung. In unkomplizierten Fällen klingen die Krankheitsanzeichen innerhalb einer Woche spontan ab.

 

Father and child

Welche Komplikationen können bei Grippe auftreten?

Zu den Komplikationen bei einer Grippe-Erkrankung gehören Lungenentzündung und Gehirnentzündung (Enzephalitis). Bei Menschen mit Vorerkrankungen besteht ein erhöhtes Risiko, dass sich die Vorerkrankung nach der Grippe-Infektion verschlimmert.

Wie verbreitet sich Grippe?

Grippe ist leicht von Mensch zu Mensch übertragbar. Die Ansteckung erfolgt hauptsächlich durch direkten Kontakt mit Sekreten wie z.  B. Tröpfchen von infektiösen Patienten, wenn sie husten oder ausatmen. Darüber hinaus verbreitet sich Grippe über Tröpfchen auf den Händen, Taschentüchern und Oberflächen, die von vielen Menschen angefasst werden.

Bei wem besteht ein Grippe-Risiko?

Jährlich infizieren sich rund 20 % der Bevölkerung mit Influenza und bei jedem vierten Infizierten treten Symptome auf. Kinder sind etwas häufiger betroffen als Erwachsene.

Bei Säuglingen, älteren Menschen mit geschwäctes Immunsystem und bestimmten medizinischen Risikogruppen treten häufiger schwere Erkrankungen und Komplikationen auf. Liegen bei rund der Hälfte der Kinder und Erwachsenen im erwerbsfähigen Alter, die intensiv behandelt werden müssen, keine Vorerkrankungen vor.

process of vaccination illustration

Wie kann Grippe vorgebeugt werden?

Eine Impfung bietet den wirksamsten Schutz vor Grippe. Die EU-Mitgliedstaaten empfehlen saisonale Grippe-Impfungen für Risikogruppen. Dazu gehören u.  a. ältere Menschen und Menschen mit chronischen Gesundheitsproblemen wie Herz- und Gefäßkrankheiten, Lungen- und Atemwegserkrankungen, Diabetes oder geschwächtem Immunsystem.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt die Grippe-Impfung auch für Personal im Gesundheitswesen. In seiner Empfehlung zur Impfung gegen die saisonale Grippe ruft der Rat der EU die Mitgliedstaaten auf, die Durchimpfungsrate bei den Beschäftigten des Gesundheitswesens zu verbessern.

Die meisten EU-Mitgliedstaaten kommen der WHO-Empfehlung nach, schwangere Frauen zu impfen, und einige Mitgliedstaaten kommen der Empfehlung nach, gesunde Kinder im Alter zwischen 6 und 59 Monaten zu impfen.

Die Impfstoffe gegen saisonale Grippe müssen jedes Jahr aktualisiert werden, da sich Influenza-Viren kontinuierlich verändern.

Neben Impfungen haben sich antivirale Medikamente als sichere und wirksame Methode zur Vorbeugung und in bestimmten Umfeldern (z.  B. in Pflegeheimen) zur Minderung des Schweregrades von Grippe-Infektionen erwiesen.

Wie wird Grippe behandelt?

In den meisten Fällen wird den Patienten empfohlen, im Bett zu bleiben und viel zu trinken, um ihre Symptome zu lindern. Wenn erkrankte Personen zu Hause bleiben, ist es auch weniger wahrscheinlich, dass sie andere anstecken. Wenn sich ihr Zustand weiter verschlechtert, sollten die Patienten medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Antivirale Medikamente sollten so schnell wie möglich nach dem Auftreten der Grippesymptome eingenommen werden und stellen eine sichere und wirksame Behandlungsmethode dar. Allerdings werden antivirale Medikamente in der Regel für schwere oder schnell voranschreitende Fälle empfohlen. In einigen Fällen entwickeln Patienten nach der Grippeinfektion bakterienbedingte Komplikationen und müssen mit Antibiotika behandelt werden.

--------------------------------------------------------------------

Literaturverzeichnis:

(1) EuroMOMO – Europäische Übersterblichkeitsüberwachung für Gesundheitsschutzmaßnahmen: http://www.euromomo.eu/methods/objectives.html

(2) Nielsen J. et al. European all-cause excess and influenza-attributable mortality in the 2017/18 season: should the burden of influenza B be reconsidered? Clinical Microbiology and Infection. 2019; Band 25, Ausgabe 10, 1266 – 1276. Verfügbar unter: https://www.clinicalmicrobiologyandinfection.com/article/S1198-743X(19)30058-8/fulltext

(3) Simonsen L. et al. Global mortality estimates for the 2009 Influenza Pandemic from the GLaMOR project: a modeling study. PLoS Med. 2013 Nov; 10(11): e1001558. Verfügbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3841239/

Mehr Informationen erhalten Sie auf der ECDC-Website: https://www.ecdc.europa.eu/en/seasonal-influenza/facts/factsheet

Hinweis: Die in diesem Faktenblatt enthaltenen Informationen sind zur allgemeinen Information bestimmt und sollten die individuelle Beurteilung durch einen Angehörigen der Gesundheitsberufe nicht ersetzen.

Weitere Faktenblätter

Humane Papillomviren (HPV)

Eine HPV-Infektion ist eine Virus-Infektion, die hauptsächlich durch direkten Kontakt mit einer infizierten...

Keuchhusten

Bei Keuchhusten handelt es sich um eine hochinfektiöse, durch Bakterien verursachte Lungen- und Atemwegserkrankung.

Masern

Masern sind eine hoch ansteckende Viruserkrankung, die in jedem Alter auftreten und sich stark verbreiten kann.

Page last updated 13 März 2020